Gemeinsame Pressemitteilung Nationalparkforstamt Eifel im Landesbetrieb Wald und Holz NRW und Biologische Station StädteRegion Aachen e.V.

Neuer Film LIFE+ "Wald - Wasser - Wildnis" in Nationalpark-Toren

Der Kopf eines Feuersalamander Salamandra salamandra

Am Beispiel des Lebens eines Feuersalamanders wird im Film verdeutlicht, warum für viele heimische Tiere naturnahe Wald- und Wasserlebensräume wichtig sind. © Dietrich Sommerfeld

Schleiden-Gemünd, 07.08.2014: In den fünf Nationalpark-Toren und acht NationalparkInfopunkten gibt es ab sofort einen neuen Film zu sehen: „Mit LIFE+ zurück zur Wildnis“. Der Film führt durch die Naturschutzgebiete im Nationalpark Eifel, stellt deren Entwicklung dar und macht deutlich, wie das europäische Förderprojekt LIFE+ „Wald – Wasser – Wildnis“ die Natur auf ihrem Weg zu mehr „Wildnis“ unterstützt. Auch das dreidimensionale Geländemodell der Nationalpark-Tore informiert jetzt mit einem neuen Menüpunkt über das Projekt.

„Ich bin Johanna, ich bin Junior-Rangerin im Nationalpark Eifel…“, so stellt sich die Protagonistin des Films vor. Johanna nimmt die Zuschauer mit in den Nationalpark Eifel in drei Naturschutzgebiete von europäischer Bedeutung. Wie sehen natürliche Wald- und Wasserlebensräume der Nordeifel aus? Wie hat der Mensch sie früher genutzt und wie hat er sie dadurch verändert? Welche Maßnahmen werden umgesetzt, um den Erhalt der heimischen Tiere und Pflanzen und deren Lebensräume langfristig zu sichern? Mit einfacher und prägnanter Sprache beantwortet Johanna all diese Fragen.

Über ein Jahr lang wurden Maßnahmen in Wald- und Wasserlebensräumen mit der Kamera festgehalten und Interviews mit den Projektmitarbeitern der Biologischen Station Städteregion Aachen und der Nationalparkverwaltung Eifel geführt. Viel Zeit verbrachte Kameramann Markus Belde in der Natur. Dabei entstanden stimmungsvolle Landschaftsaufnahmen und faszinierende Einblicke in die Unterwasserwelt der Bäche.

„Die Aachener Drehbuchautorin Sigrid Fuhrmann und Filmproduktionsfirma Zinnober haben die Themen allgemeinverständlich, spannend, einfallsreich und emotional ansprechend umgesetzt. Mit diesem Film steht ein Informationsangebot mit hohem Vergnügungswert zur Verfügung.“, so Anika Poetschke von der Biologische Station StädteRegion Aachen e.V.. „Insbesondere haben wir bei der Produktion auch an die Schulen gedacht. Für sie dürfte dieser Film als Unterrichtsergänzung interessant sein. Wichtig war uns, anschaulich die Zusammenhänge im Ökosystem Wald und Mittelgebirgsbach darzustellen und Naturschutzmaßnahmen zu erklären.“

Der Film spricht Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen an. Er ist erhältlich in einer Gesamtversion von rund 16 Minuten und als Serie von drei Kurzfilmen von bis zu sieben Minuten. Das Gesamtpaket kann ab Anfang September als DVD und Blu-ray über die Nationalparkverwaltung Eifel und die Biologische Station StädteRegion Aachen bezogen werden.

Aktuelle Informationen über das LIFE+ Projekt lassen sich nun auch über das dreidimensionale Geländemodell in den Nationalpark-Toren abrufen: Wo können aktuell Maßnahmen vom Weg aus besichtigt werden? Was hat die wissenschaftliche Untersuchung zu Fischarten in den Bächen des Nationalparks ergeben und wie viele der insgesamt über 500 Einzelmaßnahmen wurden in der Projektlaufzeit bereits umgesetzt? Bis zum Ende des Projekts 2015 werden die Informationen mehrmals aktualisiert, die Besucher des Nationalparks Eifel können sich auf dem Laufenden halten.

Weitere Informationen zu den Nationalpark-Toren und NationalparkInfopunkten finden Sie hier

Kontakt:
Anja Olligschläger
Nationalparkforstamt Eifel
Tel.:  02444-3510-56
E-Mail: olligschlaeger@nationalpark-eifel.de