Schluchtwald

Schluchtwald im Urfttal der Dreiborner Hochfläche

Schluchtwald im Urfttal der Dreiborner Hochfläche © Dr. Andreas Pardey

Der Boden ist felsig, die Luft kühl und feucht, nur wenig Licht fällt in die oft nach Norden oder Osten ausgerichteten Schluchten. An den steilen Hängen wachsen Laubholzarten wie Berg- und Spitz-Ahorn (Acer psedoplatanus und  A. platanoides), Esche (Fraxinus excelsior) Sommer- und Winterlinde (Tilia platyphyllus und T. cordata) und Berg-Ulme (Ulmus montana). Die Bäume sind über tiefe Pfahlwurzeln fest im Boden verankert. Erdrutsch oder Steinschlag  gleichen sie durch Bogenwuchs und nachwachsende Triebe aus.

Wenn auch die Feinerdeschicht der Böden dünn ist, so enthält sie doch einen hohen Nährstoffanteil. Der Boden der Schluchtwälder ist daher dicht bewachsen mit Kräutern, Farnen und Moosen, die vor allem im Frühjahr ein hübsches Bild aus gelben, weißen und lila Blüten zeichnen.