Das Projekt zur Optimierung von Wald- und Wasserlebensräumen

LIFE+ "Wald - Wasser - Wildnis" - erste Filmimpressionen

LIFE+ "Wald - Wasser - Wildnis" - erste Filmimpressionen

Das LIFE+ Projekt „Wald – Wasser – Wildnis“ ist ein EU-Projekt zur Optimierung von FFH-Lebensräumen im Nationalpark Eifel.

Der Träger, das Nationalparkforstamt Eifel im Landesbetrieb Wald und Holz, führt das Projekt zusammen mit der Biologische Station StädteRegion Aachen e.V. als Partner durch.

Begonnen wurde am 1.1.2011, am 31.03.2017 wird das Projekt abgeschlossen sein. In dieser Zeit werden über 500 Einzelmaßnahmen zur Renaturierung von Wald- und Wasserlebensräumen sowie zur Entwicklung von Offenlandlebensräumen umgesetzt. In ausgewählten Gewässern werden Steinkrebse ausgesetzt mit dem Ziel, dass sich diese seltene Art in den Mittelgebirgsbächen dauerhaft ansiedelt.

Das Budget beträgt 4.174.582 Millionen Euro. Das Projekt wird zu 50 Prozent durch das EU-Förderinstrument LIFE+ finanziert, die andere Hälfte des Budgets kommt vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen.